10/19/2016

Veganer Apfelkuchen.

Ihr Lieben,
einige bezeichnen die Herbstzeit als Apfelzeit, während ich selbst jeden Tag mindestens einen Apfel, eher mindestens zwei, esse. Allerdings würde ich im Frühling oder Sommer niemals auf die Idee kommen, mit Äpfeln andere Dinge anzustellen, als die pur oder im Haferbrei zu essen. Für Apfelkuchen eignet sich der Herbst dann doch am besten, wobei ich auch nicht nein sagen würde, wenn mir jemand im Hochsommer ein Stück anbietet. Sei's drum, aus gegebenem Anlass, schliesslich sind wir mitten im Herbst, zeige ich euch heute ein sehr einfaches Apfelkuchenrezept, das wirklich jeder hinbekommt.


Die Zutaten: 

250g Mehl
1/2 Päckchen Backpulver
3 Äpfel
1 Banane
180ml Sojamilch (andere Milch geht natürlich auch)
1 TL Apfelessig
1 Prise Salz
1 TL Zimt
1 TL Nelken
1 TL Ingwer



Die Zubereitung: 

1. Den Ofen auf 175 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen

2. Eineinhalb Äpfel in kleine Stücke, die restlichen eineinhalb in Spalten schneiden.

3. Mehl, Backpulver, Salz und die Gewürze miteinander vermengen.

4. Die Banane mit einer Gabel zermatschen (packt man sie vorher für eine Minute in die Mikrowelle, geht das ganze noch einfacher). Diese anschliessend zusammen mit der Sojamilch und dem Apfelessig zu den trockenen Zutaten hinzugeben und einmal gut durchrühren. 

5. Die eineinhalb in kleine Stückchen geschnittenen Äpfel hinzugeben, danach alles zu einem glatten Teig verrühren. Gegebenenfalls noch ein wenig Mehl dazu geben, wenn der Teig zu flüssig ist bzw. ein wenig Sojamilch oder Mineralwasser, wenn er zu fest ist.

6. Den Teig in eine Springform füllen und glatt streichen.

7. Die in Spalten geschnittenen eineinhalb Äpfel auf dem Kuchen verteilen, wie ihr möchtet, sodass der Kuchen einigermassen ansehnlich aussieht - dafür, dass ich das zum ersten Mal gemacht habe, ist es mir ganz gut gelungen.

8. Den Kuchen im vorgeheizten Backofen für etwa 45 Minuten backen.

9. Wenn der Kuchen fertig ist, lasst ihr ihn kurz abkühlen, danach nehmt ihr ihn aus der Form, was aufgrund der weich gewordenen Äpfel nicht ganz so einfach geht. Anschliessend kann er bereits gegessen werden.



Wie mögt ihr Äpfel am liebsten? Und was backt ihr gerne im Herbst? 
♥︎

Kommentare

  1. Liebe Lea,
    und wieder ein Rezept für Apfelkuchen, das ich unbedingt ausprobieren muss.
    Zur Zeit probiere ich nämlich gerne die verschiedenen Apfelkuchen-Rezepte durch. Ich habe ein Standard-Omas-Apfel-Zimt-Kuchen, aber man möchte zwischendurch halt mal was neues verkosten, gell.
    Dein Rezept klingt lecker, ich bin jetzt schon gespannt, ob er auch so gut schmeckt.
    Angenehmen Rest-Mittwoch,
    herzlichst moni

    AntwortenLöschen
  2. Tolles Rezept! Ich mag Apfelkuchen auch richtig gerne!

    Laura:)
    Mein Blog♥

    AntwortenLöschen
  3. Toller Beitrag :)
    Ich mag Apfelkuchen sehr gerne und danke dir für das Rezept.
    xx Katha
    showthestyle.blogspot.com

    AntwortenLöschen
  4. Der hört sich so genial an!!
    Allerding hätte ich von den Äpfeln die Schale abgemacht, da die ziemlich störrisch sein kann. Äpfel machen sich immer gut im Kuchen <3

    Liebst, Colli
    tobeyoutiful

    AntwortenLöschen
  5. Ahh, das Rezept kommt ja wirklich wie gerufen, ich muss nämlich nächste Woche noch einen Kuchen für meine Freundin backen! Obwohl ich mich schon seit fast einem Jahr vegan ernähre, habe ich tatsächlich noch nie einen Apfelkuchen gemacht - wird auf jeden Fall geändert haha :)

    Liebe Grüße, Julia | www.sere-ndipity.blogspot.de

    AntwortenLöschen
  6. ich selbst bin leider die so die backkünstlerin aber meine mama dafür umso mehr. und deshalb gehört ihr apfel und pflaumenkuchen in der herbst und vorwinterzeit unbedingt dazu.. :P sieht echt lecker aus ;)
    LG aus den unterkünfte südtirol
    Claudia

    AntwortenLöschen
  7. Vielen Dank für deinen lieben Kommentar :) Das Rezept sieht super lecker und auch einfach aus und freut mich besonders, dass er vegan ist!

    Liebe Grüße,
    Nina von http://ganzbesonders.blogspot.de

    AntwortenLöschen